Gemütliche Weihnachten mit Hund & Katze

Gemütliche Weihnachtstage mit Hund & Katze,

 

das wünscht sich sicher jeder, der einen Vierbeiner zu Hause hat. Aber wir alle kennen durch unser Zusammenleben mit Hunden und Katzen, die unerwarteten Kleinigkeiten, die täglich passieren können.
Ob nun Geschirr auf dem Boden landet, weil die Katze an der Tischdecke gezogen hat oder der Hund das Sofakissen zerlegt hat, was ihn ganz sicher zuerst angegriffen hat, wir glauben uns gewappnet.

Aber was ist nun mit Weihnachten?

 

Entspannte, fröhliche und ruhige Tage sollen es werden und wir haben wahrlich genug damit zu tun, die Familienangehörigen bei Laune zu halten,

als uns auch noch um unsere erfindungsreichen Vierbeiner zu kümmern. Deshalb ist es sinnvoll im Vorfeld ein paar Dinge zu beachten.

 

 

Beginnen wir mit dem Weihnachtsbaum. Auf Youtube gibt es zahlreiche Beispiele, die einem sehr deutlich vor Augen führen, dass es keine einfache Sache ist, das mit den Tieren und dem Weihnachtsbaum.

 

Katzen sind besonders erfinderisch, wenn das Erklimmen der Tannenbäume geht. Selbst wenn Sie schon lange mit ihrer Samtpfote zusammenleben, heißt es nicht, dass sie nicht im 5. Jahr plötzlich auf diese grandiose Idee kommt. Ob es nun die glitzernden Weihnachtskugeln, der Weihnachtsvogel mit echten Federn oder gar die Tannenbaumspitze ist, ihr Katze könnte das alles spannend finden und sich in das grandiose Abenteuer Baumeroberung stürzen.

Zerbrochene Glaskugeln oder auch ein umgekippter Baum können folgen.

Für manche Katzen reicht es schon ihnen zuunterst eine Reihe von unkaputtbaren Kugeln zu hängen, die sie bepföteln können.

Manche sehen in allem nur Beute und sollten deshalb nicht allein mit dem Baum gelassen werden.

 

Aufhängungen mit Bändern, Dekoration mit Lametta oder Engelshaar sollten in Haushalten mit Katzen komplett unterlassen werden. Ebenso ist es wichtig sämtliches Geschenkband und Klebeband umgehend zu entsorgen bevor es im Magen ihrer Katze landet und Sie den Tierarzt im Notfall aufsuchen müssen.

Auch Hunde haben ihren Spaß mit dem Flitter und Glitzerkram und auch hier wollen wir uns nicht vorstellen, was alles passieren kann……

 

Das echte Kerzen Tabu sind ist meistens klar, dass eine Lichterkette auch eine Gefahrenquelle ist weniger. Manche Katzen knabbern gerne an Kabeln und können so durchaus Kurzschlüsse verursachen. Und eine Hunderute gefangen in der Lichterkette stellt das Wort „kippsicher“ auf eine harte Probe.

 

 

 

Für uns Menschen gehören Süßigkeiten zum Fest, für Hund und Katze ist Schokolade pures Gift.

Achten Sie deshalb auf Unerreichbarkeit und rechnen Sie immer mit dem Erfindungsreichtum Ihrer Tiere.

Auch bei Keksen und anderem Gebäck ist Vorsicht angebracht. Statt Zucker wird oft das Süßungsmittel Xylith verwendet, für uns Menschen völlig ungefährlich, für Ihren Hund schon in kleinsten Mengen giftig!

Und natürlich ist auch Alkohol für Katzen und Hunde pures Gift, denken Sie dabei auch an die Pralinen.

 

 

Eine besondere Herausforderung steht Ihnen bevor, wenn Sie Welpen im Haus haben.

Ob nun Hund oder Katze, stellen Sie keinen Weihnachtsbaum auf. Wenn Sie nicht Rund um die Uhr Ihre Katzen aus dem Baum pflücken wollen und Ihr Hundewelpen testen darf, ob der Baum jetzt nicht doch für das ein oder andere taugt, verzichten Sie im ersten Jahr lieber auf einen Baum.

Auch hier gibt es auch Youtube eine erstaunliche Anzahl erheiternder Videos.

 

 

Zu guter Letzt, achten Sie darauf, dass Ihre Vierbeiner nichts vom Tisch bekommen, denn weder sind die gewürzten Speisen verträglich, noch möchten Sie mit Ihrem Tier beim Tierarzt landen, weil ein Geflügelknochen quer steckt.

 

 

Wenn Sie all diese Punkte beherzigen steht einem entspannten und ruhigen Weihnachtsfest nichts mehr im Wege. Außer, Sie haben kleine Kinder……

 

 

Frohes Fest

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sie erreichen mich

Tierheilpraktikerin

 

Stefanie Schult

 

Festnetz

 

04155 122 96 66

 

Mobil

 

0171 997 61 40

 

 

 

 

E-Mail

 

sw@tierheilpraktik-schult.de

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten

 

Termine nach Vereinbarung

„Das höchste Ideal
der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung
der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachtheiligsten
Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.“

Dr. Samuel Hahnemann,
§2 Organon der Heilkunst